DDC Layer

Vorheriger Abschnitt Laden der vorherigen Artikel

Lessus Klassifizierung: 393 Sterbe- und BestattungsritenDDC-Icon Klassifizierung: 937 Italienische Halbinsel und benachbarte Gebiete bis 476DDC-Icon , war ein ganz besonderes Klaggeheule bey den Römern, dergleichen die Weiber bey einer Leiche machten; man fand aber Ursache, solches abzuschaffen, und bereits die Gesetzt der XII Tafeln verboten es mit folgenden Worten: Molieres. faciem. nei. carpundot. neive. cenas. ratundot. neive. Lesom. foneris. excod. habentod. Es haben aber auch schon die alten Gelehrten Sex. Aelius und L. Acilius nicht gewußt, ob dieses Lesos ein Kleid, oder etwas anderes gewesen, welches aber doch L. Aelius von einer ejulatio lugubri verstanden. (Cicero. de leg. lib. II. c. 23.) Es ist solches der Griechen λινος, dergleichen auch schon Solon verboten; (Cic. l. c. und Voss. Etymol. in Lessus.) obgleich sonst auch selbst die Göttinnen dergleichen bey den Leichen der Ihrigen nicht unterlassen haben sollen.

Lestin Klassifizierung: 914.38 PolenDDC-Icon , ist ein adeliches Dorf in Hinterpommern, im Cöslinschen Kreise.

Lesum Klassifizierung: 914.352 BremenDDC-Icon , ein Hannoverisches Pfarrdorf und adliches Gericht, im Herzogthum Bremen.

Letech Klassifizierung: 933 Palästina bis 70DDC-Icon Klassifizierung: 389 Metrologie und NormungDDC-Icon , auch Lethec, war ein jüdisches Getreidemaß, und wog an Wein oder Wasser 400 Pfund, an Getreide aber 300 Pfund. Hiernach kann man ohngefähr bestimmen, wie viel es nach unsern Scheffeln betragen hat.

Lethargus Klassifizierung: 616 Krankheiten DDC-Icon , wird der höchste Grad der Schlafsucht genannt, in welchem der Mensch kaum zu erwecken ist, und wenn er aufgeweckt wird, alsdann raset, und gleichsam alles vergessen hat; es ist solches zwar nicht immer eine tödtliche, aber doch gefährliche Krankheit.

Lethe Klassifizierung: 398.364 Feuer und WasserDDC-Icon Klassifizierung: 292 Religion der Antike (Griechische und römische Religion)DDC-Icon , war nach den alten Dichtern einer von den höllischen Flüssen, in welchem das Wasser vor<77, 295>züglich auch die Eigenschaft hatte, daß derjenige, welcher davon getrunken, alles vergaß, was zuvor mit ihm vorgegangen war.

Lethemathe Klassifizierung: 914.355 Nordrhein-WestfalenDDC-Icon , ist ein Pfartdorf und Rittersitz in Westphalen, in der Grafschaft Limburg.

Lethraborg Klassifizierung: 930.1 ArchäologieDDC-Icon Klassifizierung: 914.89 DänemarkDDC-Icon , Ledreborg, ist eine Grafschaft und Schloß, nicht weit von Roschild, auf der Dänischen Insel Seeland, wo man noch Ueberreste einer alten königlichen Residenz und den steinernen Königsstuhl, wo die Könige die Huldigung einnahmen, findet. Man sehe den Art. Pfeil-IconLeire.

Letmeusel Klassifizierung: 914.33 BayernDDC-Icon , ein Bayreuthsches Dorf, in der Amtshauptmannschaft Culmbach, bey Himmelskron.

Letschen, s. Pfeil-IconLötschen.

Letscher, s. Pfeil-IconLitscher.

Letschin Klassifizierung: 914.315 Brandenburg und BerlinDDC-Icon , ein Dorf in der Mittelmark, im Lebusischen Kreise, im Amte Wollup.

Letschow Klassifizierung: 914.317 Mecklenburg-VorpommernDDC-Icon , ein Mecklenb. Schwerinsches Dorf, im Amte Schwan.

Lette Klassifizierung: 914.355 Nordrhein-WestfalenDDC-Icon , ein bischöflich Münstersches Dorf in Westphalen, im Amte Horstenar.

Letten Klassifizierung: 400 Sprache DDC-Icon Klassifizierung: 430 Germanische Sprachen; DeutschDDC-Icon Klassifizierung: 631.4 BodenkundeDDC-Icon , (der) ist überhaupt eine Benennung verschiedener zäher, fetter Erdarten. Die zähe, weiche Beschaffenheit, und das Zusammenhängende, ist ohne Zweifel der Grund der Benennung, so, daß dieses Wort mit Lutum, Klette, Kloß, (im Plattdeutschen Klut), Lehm, Leim, Kley, (die im Nieders. so genannte fette Erde,) u. a. m. eines Geschlechts ist. Lättjord bedeutet im Schwedischen ein Boden, welcher leicht weich und schmierig wird. Im Wallischen ist Llaid, im Isländischen Ledia, Koth, und im Finnländischen Letto ein sumpfiger Ort.

Sonst versteht man unter Letten 1) den gemeinen Töpferthon, welcher gewöhnlich blau ist; und im Wasser zu einer zähen Masse wird. <77, 296> Diese Bedeutung ist im Oberdeutschen fast allgemein bekannt, so wie man auch den Lehm eben so nennet; man sehe diesen Pfeil-IconArtikel. 2) Beym Bergwesen ist Letten eine zähe, fette und schmierige Bergart, wie Thon, doch von vielerley Farben, als weißer, schwarzer, grauer und gelber Letten. Die schwarze Bergart halten die Bergleute für die beste, sie ist fast wie Thon, welchen man zwischen dem Gesteine in der Grube oft neben den Erzgängen findet, und auch Besteg nennet. Der weiße Letten ist zuweilen silberhaltig.

Letten Klassifizierung: 914.7 Osteuropa; RusslandDDC-Icon , Lettland, Lettonia ist ein Theil von Liefland, welcher gegen Norden an Esthland, gegen Süden an Curland, gegen Osten an Rußland, und gegen Westen an den Meerbusen von Riga grenzet. Die lettische Sprache, die mit der Littauischen im Grunde einerley ist, wird, außer dem Lettlande, auch in Curland und Semgallen und am Curischen Hof, in Ost=Preußen, gesprochen. Der Hauptort dieser Landschaft ist das, unsern Oekonomen wegen des schönen Leinsamens und Flachses so berühmte Riga.

Klassifizierung: 947 Osteuropa; RusslandDDC-Icon Klassifizierung: 307.76 Städtische GemeinschaftenDDC-Icon Diese Stadt ist seit 1660 die Hauptstadt des ganzen Landes, sie liegt am Flusse Düne und ihr Rath besteht aus Adlichen. Sie ist eine große Handelstadt, und zugleich eine sehr gute Festung, welche sich im Jahr 1710 nach einer langwierigen Blockade an die Russen ergeben mußte, als eben die Pest grausam in der Stadt wüthete. Hierauf wurde sie von den Russen noch stärker befestiget. Das hiesige Schloß ist viereckt, mit vier Thürmen und sechs Bastionen, und hat ein doppeltes Arsenal, davon das eine von dem Monarchen, das andere vom Magistrat unterhalten wird. Sie hat mit den Dom fünf lutherische, eine refor<77, 297>mirte, und sechs russische Kirchen. Das Rathhaus ist ein ansehnliches Gebäude. Es ist hier das kaiserliche Hofgericht von Liefland, der Sitz des Gouverneurs und seiner Kanzley, auch des evangelischen General=Superintendenten, so wie auch das Ober=Consistorium hier sich befindet. Eben so ist hier ein kaiserliches Lycäum und ein schönes evangelisches Stadt=Gymnasium. Vor der Reformation war auch ein großer Erzbischof in dieser Stadt, die im Sommer mit den Engländern und Holländern zur See, im Winter aber mit den übrigen russischen Provinzen zu Lande einen starken Handel treibt.

Klassifizierung: 551.48 HydrologieDDC-Icon Im Jahr 1771, in Frühlinge litte dieser Ort großen Wasserschaden. Das Eis und das Wasser ging sogar über die Wälle; über 500 Häuser riß die Fluth mit sich in die See fort, und man rechnet auf 400 Menschen, die dabey das Leben verloren haben.

Sonst sind im Lettenlande noch Dünamünde zu merken. Es ist dieses eine gute Festung, zwey Meilen von Riga, am Düna Fluß, wodurch der Hafen vor Riga gedeckt wird. Die ankommenden Schiffe aus der Ostsee müssen hier den Zoll abgeben. Hier hielte sich die abgesetzte Grosfürstin Anna mit ihrem Gemahl und Kindern von 1743 bis 1744 im Exilio auf. Die Festung ist von den Schweden im Jahr 1609. 1618. 1701. von den Sachsen 1700, und von den Russen 1710 erobert worden. Von den übrigen Städten, Kokenhausen, Wolmar oder Walmar, Wenden, dem Schlosse Schmilden, u. s. w. ist so sehr viel nicht hier zu sagen, weil es der Raum nicht zugiebt.

Letten Klassifizierung: 914.33 BayernDDC-Icon , ist ein Stadt=Nürnbergisches Dorf und Schloß in Franken, bey Nürnberg.

<77, 298>

Letten Klassifizierung: 914.33 BayernDDC-Icon , ein dergleichen Dorf im Pflegeamt Hilpoldstein, bey Gräfenberg.

Letten Klassifizierung: 914.33 BayernDDC-Icon , ein bischöflich Bambergisches Dorf in Franken, im Amte Schelmberg, eine Meile von Staffelstein.

Lettenhaue Klassifizierung: 621.9 WerkzeugeDDC-Icon Klassifizierung: 622 Bergbau und verwandte TätigkeitenDDC-Icon , (die) Lettenhau, Breitenweilhau, auch, die breite Weilhaue, ist beym Bergbaue eine Haue, (oder wie wir sagen würden, Hecke oder Bicke,) welche ohngefähr 1 Fuß lang, in der Mitte 1 Zoll dick, am Ende aber mit einer stählernen 1 1/2 Zoll breiten Schneide oder Schärfe versehen ist, und einen 2 1/2 Fuß langen, hölzernen Stiel hat. Mit diesem Werkzeuge wird das lettige Gebirge losgebrochen. Wo ich nicht irre, so hat man Lettenhauen, deren Schneiden parallel mit dem Stiele laufen, und auch solche, wo die Schneiden, eben wie die Schneiden einer Hacke, in die Quer gehen.

Lettenschmitz Klassifizierung: 631.4 BodenkundeDDC-Icon Klassifizierung: 622 Bergbau und verwandte TätigkeitenDDC-Icon , ist eine im Bergbaue übliche Benennung des Lettens, oder einer lettigen Erdart, wovon im Art. Pfeil-IconSchmitz mehr gesagt werden wird.

Letter Klassifizierung: 914.359 NiedersachsenDDC-Icon , ist ein Churhannoverisches Dorf im Fürstenthum Calenberg, im Amte Blumenau.

Letter Klassifizierung: 002 Das BuchDDC-Icon Klassifizierung: 686 Drucken und verwandte TätigkeitenDDC-Icon , oder Lettern, werden die metallenen Buchstaben der Buchdrucker genannt, womit sie die Bücher drucken. Seit einiger Zeit sagen sie auch Schriften, woher sich die Setzer auch Schriftsetzer nennen, welches dem deutschen Sprachgebrauche angemessen ist. Indessen, da der Ausdruck Lettern eben so gewöhnlich und bekannt, als Schriften ist, so glaube ich schon hier eine Auskunft, wenigstens von den deutschen Schriften oder Lettern geben zu müssen. Alle deutsche Schriften, bekommen nach ihrer Größe einen besondern Vornahmen. -- Allen bleibt aber das Wort Fractur bis auf die Schwabacherschrift, und die, nach Art der geschriebenen Buchstaben geformten Schreib<77, 299>lettern. Alle lateinischen Druckschriften heißen Antiqua, doch die lateinischen geschobenen Schreiblettern Cursiv.

Die gebräuchlichen und allgemeinen Nahmen der Schriften sind folgende:

1. Imperial. 2. Real. 3. Principal. 4. Missal. 5. Sabon. 6. Canon. 7. Roman. 8. Text. 9. Parangon. 10. Tertia. 11. Mittel. 12. Cicero. 13. Brevier oder Rheinländer. 14. Garmond oder Corpus. 15. Petit oder Jungfer. 16. Colonel. 17. Nonpareille. 18. Perl.

Nach den unterschiedlichen Gattungen von einer Schrift vermehren sich dieselben folgender massen; als:

Missal Fractur. Missal Antiqua. Sabon Fracturr Sabon Antiqua. Grobe Canon Fractur. Grobe Canon Antiqua. Kleine Canon Fractur. Kleine Canon Antiqua. Kleine Canon Cursiv. Roman Fractur. Roman Antiqua. Roman Cursiv. Text Fractur. Text Schwabacher. Text Antiqua. Text Cursiv. Parangon Fractur. Parang. Schwabacher. Parangon Antiqua. Parangon Cursiv. Grobe Tertia Fractur. Grobe Tertia Schwab. Grobe Tertia Antiqua. Grobe Tertia Cursiv. *Kleine Tertia Fractur. Kleine Tertia Schwab. Kleine Tertia Antiqua. Kleine Tertia Cursiv. Grobe Mittel Fractur. Grobe Mittel Schwab. Grobe Mittel Antiqua. Grobe Mittel Cursiv. Kleine Mittel Fractur. Kleine Mittel Schwab. Kleine Mittel Antiqua. Kleine Mittel Cursiv. Grobe Cicero Fractur. Grobe Cicero Schwab. Grobe Cicero Antiqua. Grobe Cicero Cursiv. Kleine Cicero Fractur. Kleine Cicero Antiqua. Kleine Cicero Cursiv. Brevier Fractur. Brevier Schwabacher. Brevier Antiqua. Brevier Cursiv. <77, 300> Gr. Garmond Fractur. Gr. Garmond Schwab. Gr. Garmond Antiqua. *Gr. Garmond Cursiv. Klcine Garm. Fractur. Kleine Garm. Schwab. Kleine Garm. Antiqua. Kleine Garm. Cursiv. Grobe Petit Fractur. Grobe Petit Schwab. Grobe Petit Antiqua. Grobe Petit Cursiv. Kleine Petit Fractur. Kleine Petit Antiqua. Kleine Petit Cursiv. Cononel Fractur. Cononel Schwabacher. Grobe Nonpareille Fractur. Kleine Nonpareille Fractur. Nonpareille Schwabacher. Nonpareille Antiqua. *Nonpareille Cursiv. Perler Fractur. Perl Antiqua, welche in Deutschland bis jetzt noch nicht verfertiget ist.

nächster Abschnitt Laden der nächsten Artikel